Das Ensemble

Dragma

Mit dem Wort "Dragma" wurde im hohen Mittelalter ein sehr wandelbares Notenzeichen bezeichnet, dass viele rhythmische Bedeutungen haben konnte. Das neu gegründete Ensemble Dragma widmet sich der Musik des hohen Mittelalters, dabei erforscht das Ensemble die Schnittstellen zwischen Monodie und Polyphonie, untersucht die Gegensätze und Gemeinsamkeiten zwischen Stimme und Instrument und arbeitet mit starken Solisten im Ensemble. Entsprechend seiner Namenswahl arbeitet das Ensemble nach originalen Quellen, und bleibt bei der Suche nach vergessenen Klängen und Geschichten offen für neue Interpretationen.

Im Kernensemble werden drei renommierte Musikerpersönlichkeiten vereint, die flexible Besetzung mit zwei Sängern, Harfe, Vielle und Laute erlaubt es, das Repertoire des hohen Mittelalters einem heutigen Publikum lebendig und vielseitig nahe zu bringen.

Auf die Gründung des Ensembles im Jahr 2012 folgte 2013/2014 eine Tournee in Deutschland, Frankreich und der Schweiz mit dem Programm „Königreich des Himmels“: eine Zusammenstellung von Liedern Heinrich Laufenbergs mit Instrumentalstücken seiner Zeit. Eine Einspielung des Programms erschien 2014 beim Label Ramée und wurde sofort mit einem diapason découverte prämiert.